hallo, da bin ich, mitten im Vorbereitungstress.

DSC_000230.06.2016

…gewesen vor fast einer Woche, bis zum Montag am 27.06. war mein Auto nicht verkauft

Also abmelden, gut dann hab ich eines wenn ich zurückkomme.

Um 17:00h ruft ein Prinz an und kauft um 18:30h mein fast 20 Jahre altes Auto zum gewünschten Preis. Die Reisekasse kriegt ein Sahnehäubchen, juchhu.

Die Tage vorher waren purer Stress. Alle Termine dicht an dicht, Wohnungsübergabe, Besichtigung mit den neuen Bewohnern, treffen mit FreundInnen, die Blumen oder andere Utensilien abholten, Anrufe, letzte Besuche der afghanischen Jungs. Abschiede, ein seltsames Stimmungsbild, aufregend, freudig, traurig, gemischt wie ein “Bloody Mary”.

Tablet funktioniert hinten & vorne nicht, Smartfon, ich kann nicht damit umgehen & kann nur wenig nicht üben. Alles wird zu knapp, aber der Koffer der ist gut vorbereitet.

Doch dann fanden sich zwei Engel ein, tatsächlich wie vom Himmel gefallen, mit denen sich alles wie ein Wunder löste. Die mir die Technik neu aufstellten und sich tatsächlich die Zeit für mich nahmen, mir das alles verständlich, geduldig & stressfrei nahezu bringen. Ich war zutiefst gerührt und bin es noch immer.

Dat et dat jit, würden die Kölner sagen.DSC_0033

Sonntag Abschiedsessen beim Vietnamesen, die listigen List’s bringen mir einen Kompass mit damit ich den Weg um die Kugel finde & mich nicht verirre, die trauen mir nix gutes zu?!

Ein Türkis von Rosi wird mir jede Erschöpfung vertreiben, das wird ihm zugeschrieben.

Am Dienstagmorgen dann, pünktlich wie erwartet, kommen drei Freundinnen und machen mir doch tatsächlich den Abschied schwer. Aber das war ja klar, am Bahnhof da wird mir dann richtig mulmig ums Herz, als dann noch die Mädels die Taschentücher auspacken und beim Einstieg in den Zug damit winken, da kann  ich ein Trän’chen nicht verdrücken.

Gerade ist noch Mohammad zufällig dazugekommen, er fährt zum Praktikum & wusste nicht, dass dies mein Zug ist für diese große Reise. Also hab ich noch Begleitung bis nach Meckenheim, wieder ein Abschied.

Frankfurt: Nieselregen, das hatten wir doch schon seit Wochen mit Platz- & Starkregen im Wechsel

London:  Starkregen

Montreal: noch trocken, doch als 20 Min. später der Bus drei Strassen vom Hostel an der Ecke hält, da fängt es an zu regnen, was sage ich regnen, zu schütten, alle Hüllen sind nicht schnell genug hervorgeholt

alles patschnass.

Doch der Empfang im Hostel lässt keinen Unmut aufkommen. Die Kanadier und Kanadierinnen sind von solch echter, leichter, entspannter teilnehmenden Freundlichkeit, dass die Welt gleich in Ordnung ist.

 

Kanada, kennst Du Kanada…..das ist schön….

DSC_0039DSC_0028

 

DSC_0009DSC_0014

Jetzt lerne ich mehr davon kennen. Am Abend zunächst meine Zimmergenossinnen, Maryann 69 aus Kenntuky, (wie wird das geschrieben?) Rene’ 55 aus Neuseeland und Jenny, jung, aus D-land jedoch halb Engländerin.

Dann die Stadt Montreal:

1.Tag Jetlegg, aber 5 Stunden zu Fuß die Stadt erkunden. Schön, interessant & ermüdend. Eine 3,5 Mio.Stadt ist nicht leicht zu Fuß zu erkunden, schon gar nicht wenn die Beine sauschwer werden, jetlegg ist eine scheußliche Befindlichkeit. Dann kurz bevor ich im Hostel ankomme , na was wohl?

Regen, super heftig, mit jede Menge Wasser von oben, wieder nass wie in den Brunnen gefallen. Um 18:00h falle ich ins Bett aus dem geplanten Jazzabend mit Maryann wird nix, schlafen bis zum nächsten Morgen, das hilft.

2. Tag Frisch wie dieser ” Blauhimmeltag” wache ich auf, bereit zu neuen Taten.

Es geht, bei strahlendem Sonnenschein, sanftem Wind &  um 11:00h wohltuenden 21 ° mit der Gruppe aus dem Hostel zum Mont de Montreal, der Berg, es ist mehr ein Hügel, der der Stadt ihren Namen gab.

Wir müssen viele Stufen hoch so um die 350, werden dann aber mit einem traumhaften Blick über die Stadt & den Sant Laurecestrom & dem Wald, der frisch, hellgrün, sonnendurchflutet wie bei uns im Frühling wirkt, belohnt.

Danach bleibe ich noch eine Weile alleine dort am Hügel, es ist ein unglaublicher Kontrast zur lauten,  inzwischen aufgeheizten,  fußläufigen Stadt.

Dort begebe ich mich dann irgendwann hin. Ins Getümmel eines riesigen Festes, dem Ja

zzfestival, das hier alljährlich stattfindet

Mitten in der Stadt sind Bühnen aufgebaut auf denen ab Mittag Jazz aus aller Welt & aus allen Genres gespielt wird.

01.07.2016

Kanadaday- Parade- Jazz & Soul

Parade

kommt bald…..   so viel neues….soooo viel zu erzählen….Hammer ey..

vielleicht zeigt sich die Seite erst wenn der 1. Bericht drin ist..?

mit kanadischen Grüßen  Mona & Monika

2.989 Gedanken zu „hallo, da bin ich, mitten im Vorbereitungstress.

  1. Hey Monika,
    das ist ja toll, dass ich jetzt mit Dir kommunizieren kann!!!!!!.Als ich heute Morgen vom Augenarzt kam (den Termin hatte ich im Januar bekommen, Augendruckmessung 14), beschlich mich eine gewisse Traurigkeit. Da war mir erst bewusst, dass Du ja nicht mehr hier bist. Von wegen wandern und so….
    Dann kam Deine Nachricht per Smartphone genau zum richtigen Augenblick. Ich werde mich jetzt bei Annegret melden und ihr berichten, was Du schon alles erlebt hast. Ich glaube, sie ist sehr daran interessiert und natürlich auch ich!
    Ich hoffe, Deine Sachen sind zwischenzeitlich trocken. Hier fängt das Wetter langsam an, etwas trockener zu werden. Liebe Grüsse Rosi

    • Hallo an alle,
      was mir doch eine großes Fragezeichen ins Hirn gebrannt hat, warum keine von Euch mir mitgeteilt hat, dass die Foto`s nicht alle angezeigt werden ??????????????????????????????????????????????
      Monika & Mona

  2. Hallo Monika. Ich habe schon ein paar mal versucht Dir eine Nachricht zu schicken..? Habe aber damit scheinbar kein Glück… Ich versuche es jetzt auf diesem Weg. Ich hoffe es geht Dir so wie es dein Blog den Eindruck macht denn dann geht es dir sehr gut und es läuft scheinbar auch so wie Du es Dir vorgestellt hast (beziehungsweise deine Erwartungen werden dabei weit übertroffen) . Im kalten Sommer in Deutschland geht alles seinen Gang. In jedem Fall lese ich mit Begeisterung weiterhin deinen Blog und hoffe (und erwarte) mehr davon. Ganz liebe Grüße aus Hamburg und, bis bald kann ich wohl nicht sagen ?, pass weiterhin auf dich Gitte

    • Hi Gitte,
      ja so redet man hier!
      Aber das kennst du, natürlich.
      schön von dir zu lesen. Wie hast du versucht mich zu erreichen?
      Meine mails habe ich ja regelmäßig auf dem Händi.

      Schön wenn du den Blog interessant findest, gib ihn gerne weiter an Interessierte
      Menschen in Deinem Kreis, wenn viele lesen oder mal reinschauen, dann ist das gut für meine Reisekasse.
      Denn bald wird es dort etwas an Werbung geben z.b. für yoga oder die Hostels und dafür gibt es dann ein bisschen Geld.
      Das hat ein Freund jetzt mich eingerichtet.

      Heute bin ich in Las Vegas und verspüre wenig Lust die Stad anzuschauen, erscheint mir eine verrückte Welt, wie bei uns Karneval, nur der ist dann nach einer Woche vorüber.
      Vielleicht kommt es noch, doch bei um die 40° bin ich dann auch nicht mehr so aktiv.
      Kannst Dich gern melden über wathsapp, hast du doch bestimmt?!
      meine Kontaktnummer ist +4915734599619.
      Oder über die email……. gmail.com, die hast du doch.

      Wie geht es Dir ? was macht der Garten? was “Dein Esszimmer”?
      das sollten wir nicht öffentlich diskutieren.
      Freue mich von Dir zu lesen.
      Die Damen Monika und Mona grüssen aus der AC Suite,
      Sorry wg. der Fehler, ich schreibe immer liegend im Bett wg. des Netzanschlusses sonst ist der Akku ständig leer.